Dschungel der Katzen
WICHTIG: DAS RPG GEHT WIEDER LOS! BITTE MACHT EUCH NEUE STECKBRIEFE!!!

Willkommen bei Dschungel der Katzen!
Hier könnt ihr an Rpg's teilnehmen, Forenspiele spielen oder euch einfach nur mit anderen Usern austauschen.
Schaut doch mal rein!
Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Wetter im Rpg
Es ist Spätsommer und noch ziemlich warm. Am morgen ist es noch recht frisch, aber bei Sonnenhoch wäremt die Sonne das Fell der Katzen. Die Beute wird langsam fetter.
Tag & Tageszeit im Rpg
Es ist früh morgens und dir ersten Sonnenstrahlen strecken sich über den Horizont. Die Morgenpatrolien machen sich auf den Weg. INFO AN ALLE SPIELER: Wegen Inaktivität von einigen Usern haben manche Clans Probleme beim spielen. Bitte berücksichtigt das, wenn ihr euch mit ihnen trefft!
Partner
Image and video hosting by TinyPic
Image and video hosting by TinyPic

Harry Potter und der Stein der Weisen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Harry Potter und der Stein der Weisen

Beitrag von Palmenjägerin am Di Okt 18, 2011 9:27 pm

Hallo!
Hier möchte ich euch Harry Potter und der Stein der Weisen vorstellen. Geschrieben hat es Joanne K. Rowling.
Zusammenfassung Harry Potter war noch ein Kleinkind, als seine Eltern James und Lily Potter ums Leben kamen. Nach dem Tod seiner Eltern wuchs der Waisenknabe bei seiner Tante Petunia – der Schwester seiner Mutter – und seinem Onkel Vernon Dursley auf, die am Ligusterweg in Little Whinging, Surrey, südwestlich von London, wohnen. Es sind seine einzigen noch lebenden Verwandten, und sie ließen ihn von Anfang an deutlich spüren, wie lästig sie es fanden, sich um ihn kümmern zu müssen. Während Harry Potters dicker Cousin Dudley von seinen Eltern verwöhnt wurde und zwei eigene Zimmer hatte, musste der Pflegesohn in einem alten Schrank unter der Treppe schlafen und immer wieder zurückstehen.

Erst im Alter von elf Jahren erfährt Harry Potter von dem Halbriesen Rubeus Hagrid, dass er der Sohn eines Zauberers und einer Hexe ist. Seine Eltern starben nicht bei einem gewöhnlichen Autounfall, wie er bisher glaubte, sondern wurden von Lord Voldemort mit dem so genannten Avada-Kedavra-Fluch getötet. Seltsamerweise versagten die Zauberkräfte des dunklen Magiers gegenüber dem einjährigen Kind. Von dem missglückten Angriff behielt Harry Potter eine blitzförmige Narbe auf der Stirn. Voldemort scheint nach dem Anschlag vor zehn Jahren seine Macht und vielleicht sogar sein Leben verloren zu haben. Kaum jemand wagt, seinen Namen auszusprechen, denn man erzählt sich, dass er als Geist umgeht und auf eine Gelegenheit wartet, seine alte Macht wiederzugewinnen. Die meisten flüstern nur „Du-weißt-schon-wer“, wenn sie Lord Voldemort meinen.

Harry Potter begreift, dass er zwar bei den Muggels – also den Menschen, die nicht über Zauberkräfte verfügen – aufwuchs, aber kein gewöhnlicher Junge ist, sondern zu einer Parallelwelt gehört: die der Hexen und Zauberer.

Harry Potter wird in die Zauberer- und Hexenschule Hogwarts aufgenommen, die vermutlich irgendwo in Schottland liegt und von den Muggels nicht entdeckt werden kann. Harry wird von Hagrid in die Winkelgasse begleitet, wo er zuerst Geld von der Zauberbank Gringotts, in der die Potters ein beträchtliches Vermögen hinterlassen haben, abhebt, um damit zuerst seine Schulsachen zu kaufen.

Im Hogwarts-Express, der von Gleis 9¾ im Londoner Bahnhof King’s Cross abfährt, lernt Harry Potter Ronald Weasley kennen, den jüngsten Sohn einer zwar angesehenen, jedoch armen Zaubererfamilie mit sieben rothaarigen, sommersprossigen Kindern. In dem gotischen Schloss Hogwarts gibt es vier nach den Gründern Godric Gryffindor, Helga Hufflepuff, Rowena Ravenclaw und Salazar Slytherin benannte Gebäudetrakte. Harry Potter, Ron Weasley und ihre Mitschülerin Hermine Granger, die intelligente und strebsame Tochter einer Muggel-Familie, werden von einem Zauberhut für Gryffindor eingeteilt und werden Freunde. Während der Bahnfahrt lernte Harry auch den schmächtigen Draco Malfoy und dessen zwar dumme, aber starke Freunde Vincent Crabbe und Gregory Goyle kennen. Er ist froh, dass sie ins Haus Slytherin ziehen, denn er möchte mit ihnen möglichst wenig zu tun haben.

Geleitet wird Hogwarts von Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore, einem großen, weisen und gutmütigen Zauberer, der es als einer der wenigen wagt, Lord Voldemort beim Namen zu nennen. Seine Stellvertreterin Minerva McGonagall ist Hauslehrerin in Gryffindor. Ihr für Slytherin zuständiger Kollege ist Severus Snape, ein Lehrer für Zaubertränke, der Harry Potter von Anfang an hasst.

Harry Potter findet heraus, dass in Hogwarts ein geheimnisvoller Gegenstand versteckt ist. Dabei handelt es sich vermutlich um den sagenhaften Stein der Weisen, der seinem Besitzer Reichtum und ewiges Leben verleiht. Offenbar ist der nervöse Professor Quirrell hinter dem Stein der Weisen her. Von dem Lehrer, der stets einen nach Knoblauch riechenden Turban trägt und die Zauberschüler in der Verteidigung gegen die dunklen Künste unterrichtet, hat Lord Voldemort Besitz ergriffen. Harry Potter und seine Freunde Ron und Hermine müssen handeln, damit der dunkle Magier nicht durch den Stein der Weisen seine früheren Kräfte zurückgewinnt.

Handlungsverlauf
In der Halloween-Nacht 1981 erscheint ein merkwürdig aussehender alter Mann namens Albus Dumbledore vor dem Haus der Familie Dursley in Little Whinging, Surrey, und legt ein Baby in einem Leinentuchbündel vor die Tür – den verwaisten Harry Potter. Der Schwarzmagier Lord Voldemort hat seine Eltern Lily und James Potter einige Stunden zuvor ermordet. Bei dem Versuch, auch ihren 15 Monate alten Sohn zu töten, ist der Todesfluch von Harry auf ihn selbst zurückgefallen und hat Voldemorts Körper vernichtet. Harry hat nur eine blitzförmige Narbe auf der Stirn zurückbehalten.

Harry wächst in der spießigen Familie seiner Tante Petunia und ihres Mannes Vernon Dursley heran. Es zeigt sich, dass er kein gewöhnliches Kind ist, denn in seiner Umgebung geschehen immer wieder seltsame Dinge. Auch deshalb behandeln die Dursleys Harry sehr schlecht, er muss in einem Wandschrank unter der Treppe schlafen und hat unter den Quälereien seines verwöhnten Cousins Dudley zu leiden.

An seinem elften Geburtstag erfährt Harry von einem Zauberei-Internat namens Hogwarts, das ihn als Schüler aufnehmen möchte. Die Dursleys versuchen mit allen Mitteln, ihn von dieser magischen Zukunft fernzuhalten. Sie selbst sind so genannte „Muggel“, besitzen also keine magische Begabung, und haben ihm immer verschwiegen, dass seine Eltern Zauberer waren und wie sie wirklich gestorben sind. Durch das beherzte Eingreifen des Halbriesen Rubeus Hagrid, dem Wildhüter und Schlüsselbewahrer von Hogwarts, ist es Harry vergönnt, in die Welt der Zauberei einzutauchen. Hagrid nimmt Harry zunächst mit in die Winkelgasse, eine Einkaufsmeile für Zauberer in London, um Unterrichtsmaterialien wie einen Zauberstab, einen Kessel und Bücher für die Schule zu kaufen. Er gibt ihm auch eine Fahrkarte für den Hogwarts-Express, der die Schüler am 1. September vom Gleis 9¾ des Bahnhofs King's Cross nach Hogwarts bringt. Auf der Zugfahrt lernt Harry Ron Weasley und die neunmalkluge Hermine Granger kennen, die später seine besten Freunde werden.

Das Internat ist in einem tausend Jahre alten Schloss untergebracht, das auf einem Berg am Ufer eines großen schwarzen Sees liegt. Im Rahmen der Einführungsfeier werden die Erstklässler einem der vier Schulhäuser (Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und Slytherin, benannt nach Godric Gryffindor, Helga Hufflepuff, Rowena Ravenclaw und Salazar Slytherin, den Gründern der vier Häuser und der Schule) zugeteilt, die für die Schüler eine Art Familie darstellen. Harry kommt, wie Ron und Hermine, in das Haus Gryffindor. In seiner Begrüßungsrede erinnert der Schulleiter Albus Dumbledore die Schüler daran, dass es viele Regeln zu beachten gilt. Etwa darf in den Pausen nicht auf den Gängen gezaubert werden und der Verbotene Wald auf den Ländereien des Schlosses wie auch bestimmte Teile des Gebäudes sind tabu. Für die Einhaltung der Gebote sorgen der heruntergekommene Hausmeister Argus Filch und seine schnüfflerische Katze namens Mrs. Norris.

Das provozierende Auftreten einer dünkelhaften Clique von Slytherins um Draco Malfoy führt schon bald dazu, dass Harry und seine Freunde die Schulregeln nicht immer einhalten. Infolgedessen entdecken sie auf der Flucht vor Argus Filch einen großen, dreiköpfigen Hund, der etwas Wertvolles zu bewachen scheint. Ihre weiteren Nachforschungen ergeben, dass es sich dabei um den Stein der Weisen handelt, der auf besondere Anweisung des Schulleiters in der Schule verwahrt und bewacht wird, nachdem zuvor ein Versuch vereitelt worden war, ihn aus der Zaubererbank Gringotts zu stehlen.

Während der ersten Besenflug-Übungsstunde wird Harry als wahres Talent entdeckt und sofort in die Quidditch-Mannschaft seines Hauses aufgenommen. Während seiner ersten Partie dieses dreidimensionalen Ballspiels der Schulhäuser gegeneinander wird Harrys Besen verhext und er stürzt beinahe ab. Es verstärkt sich in ihm der Verdacht, dass Severus Snape, der Professor für Zaubertränke, im Auftrag von Lord Voldemort dahinter stecken könnte. Voldemort war genau wie Harrys Eltern Absolvent des Zaubererinternats. Jetzt scheint das, was von ihm übrig ist, den Stein der Weisen stehlen zu wollen, um dessen Fähigkeit zu nutzen und so unsterblich werden zu können.

Zu Weihnachten erhält Harry von einem unbekannten Gönner einen seltenen Tarnumhang, der seinem Vater gehört hatte. Bei seinen nächtlichen Streifzügen unter dem Umhang durch das Schloss stößt Harry auf den geheimnisvollen Spiegel Nerhegeb, der ihn zusammen mit seinen Eltern zeigt. Hagrid erwirbt ein Drachenei und versucht, den geschlüpften Norwegischen Stachelbuckel Norbert illegalerweise aufzuziehen. Harry, Hermine und Ron können ihn jedoch überreden, den Drachen in die Obhut von Rons Bruder Charlie zu geben, der in einem Drachenreservat arbeitet.

Harry und seine Freunde haben zwar keine Beweise, vor allem Harrys Überzeugung wächst aber stetig, dass jemand den Stein der Weisen stehlen will. Harry, Ron und Hermine machen sich des Nachts auf den Weg zum Versteck des Steins, um ihn als Erste zu erreichen. Sie müssen dabei verschiedene Rätsel lösen und Fallen überwinden: Nachdem sie am dreiköpfigen Wachhund Fluffy vorbei sind und sich aus einer Teufelsschlinge befreit haben, muss Harry auf einem Besen einen Schlüssel aus der Luft fangen, um damit die nächste Tür aufzusperren. Bei der Überquerung eines magischen Riesenschachbretts, bei dem die drei als Figuren mitspielen, opfert sich Ron, um den anderen beiden das Weiterkommen zu ermöglichen. Im nächsten Raum löst Hermine ein Tränkerätsel, muss aber selbst zurückbleiben.

Am Ziel trifft Harry zu seiner Verwunderung nicht auf Severus Snape, sondern auf Quirinus Quirrell, den sich ängstlich gebenden Professor für Verteidigung gegen die dunklen Künste. Wie sich herausstellt, hat Lord Voldemort von Quirrells Körper Besitz ergriffen: Auf der Rückseite seines Kopfes, verborgen unter seinem Turban, enthüllt er das Gesicht Voldemorts. Nach einem Blick in den Spiegel Nerhegeb hat Harry unversehens den begehrten Stein in seiner Tasche und setzt alles daran, ihn von Quirrell/Voldemort fernzuhalten. Quirrell versucht zwar, Harry zu überwältigen, doch jedes Mal, wenn er Harry berührt, breiten sich Brandblasen auf seiner Haut aus und er scheint quälende Schmerzen zu erleiden. Obwohl auch Harrys Narbe schrecklich schmerzt, kann er Quirrell niederringen und wird dann bewusstlos.

Harry kommt im Krankenflügel wieder zu sich. Von Albus Dumbledore erfährt er etliche Hintergründe, unter anderem dass Voldemort ihn nicht berühren konnte, weil seine Mutter einst ihr Leben für ihn geopfert hatte und Harry damit zu einem sehr mächtigen Schutz vor Voldemort verholfen hat. Auch hat Severus Snape Harry nicht nach dem Leben getrachtet, sondern ihn im Gegenteil gerettet, um damit die alte Schuld zu begleichen, dass Harrys Vater ihm ebenfalls einmal das Leben gerettet hatte.

so das waren schon mal die Wichtigsten Sachen!
Mehr will ich aber nicht verraten! Vieleicht schreibe ich noch was aber jetzt ist erstmal Schluss!
Tschüss,
Mangojägerin
avatar
Palmenjägerin
Dschungelkatze
Dschungelkatze

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.10.11
Ort : LeopardenClan

Benutzerprofil anzeigen http://warriocats-4ever.forumieren.com/

Nach oben Nach unten

Re: Harry Potter und der Stein der Weisen

Beitrag von Gast am Mi Okt 19, 2011 12:00 am

Miau,
o_O lange Zusammenfassung.Uii,ich liebe Harry,ich habe seit der 2.klasse bis zur 4.klasse alle harry bücher gelesen.Mein leiblingsteil,ist aber nicht der 1.sondern der 3.Aber den 1. finde ich auch toll.
Lg
Tiger
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Harry Potter und der Stein der Weisen

Beitrag von Herzregen am Fr Okt 21, 2011 6:40 am

Alle Bänder von Harry Potter sind toll!
Ich mag den letzten sehr gerne! Smile

LG Herz♥regen ^^
avatar
Herzregen
Sternenkatze
Sternenkatze

Anzahl der Beiträge : 449
Anmeldedatum : 14.05.11
Alter : 20
Ort : WildkatzenClan

Benutzerprofil anzeigen http://dasnaddy.deviantart.com/

Nach oben Nach unten

Re: Harry Potter und der Stein der Weisen

Beitrag von Palmenjägerin am Fr Okt 21, 2011 8:53 pm

Ich finde es auch sehr schön! Erst mochte ich es nicht aber meine Mutte hat es immer gehöhrt und gelesen! Bis jetzt habe ich alle Bücher gelesen, von allen die Höhrbücher gehöhrt und alle Filme(außer von dem letzten Teil 2) geguckt! Ich finde den 3. Teil auch am besten!

Mango
avatar
Palmenjägerin
Dschungelkatze
Dschungelkatze

Anzahl der Beiträge : 75
Anmeldedatum : 14.10.11
Ort : LeopardenClan

Benutzerprofil anzeigen http://warriocats-4ever.forumieren.com/

Nach oben Nach unten

Re: Harry Potter und der Stein der Weisen

Beitrag von Gast am Sa Okt 22, 2011 6:43 am

He Mango,wir haben was gemeinsam.Ich mag den 3.Teil auch und habe teil2 vom letzten auch noch nicht gesehen Wink
Höhrbücher mag ich nicht.Allgemein nicht.
Lg
Tiger
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Harry Potter und der Stein der Weisen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten